Podcast starten? Wie Barbara 1400 Führungskräfte erreicht (und Tipps vom Podcast-Pro)

Inhalt dieses Artikels:

  • Interview mit Barbara Zimmermann, Führungscoaching
  • Quick-Win-Tipps vom Podcast-Profi Andi Wullschleger
  • Interview mit Andi Wullschleger, Podcast-Produzent

Barbara Zimmermann war Führungsperson und ist nun Führungscoach mit Leidenschaft. Sie ist bei uns im FunnelCamp und im Mentoring-Club. In ihrem Podcast „Führungssnacks“ gibt sie 10-minütige Inputs und spannende Interviews weiter. Letzthin erzählte sie, dass sie damit 1400 Menschen erreicht. Nach wenigen Monaten! Das interessiert mich sehr…

Interview mit Barbara zu ihrem Führungssnacks-Podcast

Barbara, du bietest Führungscoaching an, einzeln oder in Gruppen. Was sind häufige Herausforderungen, die deine Kund*innen ins Coaching mitbringen?

Stress ist ein häufiger Beweggrund, eine Beratung in Anspruch zu nehmen. Die KlientInnen merken das zum Beispiel mit weniger gutem Schlaf oder wenn sie sich am Wochenende nicht mehr erholen können. Oft auch sich wiederholende Konflikte, nicht gehört werden von den Vorgesetzten, Schwierigkeiten mit Mitarbeitenden, keine Lust mehr zu führen oder allgemein keine Lust mehr an der Arbeit, können weitere Beweggründe sein.

Im letzten Sommer hast du dein Podcast „Führungssnacks“ lanciert. War das kompliziert, den Podcast anzufangen? Was braucht man für den Start?

Nein, das war ganz einfach. Ich bekam den super Tipp von Euch im Mentoring-Club, die App Anchor.fm zu verwenden. Die App führt einem Schritt für Schritt zu einer Aufnahme. Wirklich benutzerfreundlich! In der Vorbereitung habe ich mir Fragen überlegt, die mir in der Beratung viel gestellt werden und habe die dann im Podcast beantwortet.

Was waren deine ersten “Learnings” mit dem Podcast?

Zu Beginn habe ich den Podcast spontan aufgenommen, dann gab ich mir selbst eine Struktur an die Hand. Diese Struktur war ein bisschen „too much“. Inzwischen habe ich übers dranbleiben, weiter ausprobieren, einen guten Mix gefunden. Es ist immer noch ein grosses Lernfeld. Ich bleibe dran!

Welche Podcast-Episode würdest du Leser*innen hier besonders empfehlen?

Der Bestseller aus Kundensicht ist die Episode „integrative Aspekte in der Führung (Teil 1, Teil 2)“, mein Favorit ist „Du musst nicht alles alleine“.

Im Mentoring-Club hast du erwähnt, dass du bereits 1400 Hörer*innen hast. Wie hast du das erreicht?

Ich habe den Podcast auf LinkedIn geteilt und auch auf der Website eingebunden. Auch erwähne ich den Podcast immer mal wieder in meinem Newsletter.

Hast du Rückmeldungen zum Podcast von Kund*innen?

Ich bekomme oft Rückmeldungen. Mich freut, wenn Menschen die Empfehlungen und Ideen, die ich im Podcast erwähne, ausprobieren. Geschätzt werden die konkreten Umsetzungstipps und die Interviews, in denen ich spontan auf Führungsfragen antworte.

Wie erlebst du unser Funnel-Bootcamp? Was hat sich in deinem Marketing dadurch verändert?

Das FunnelCamp ist für mich grosse Hilfe und Inspiration um als Online-Unternehmerin Schritt für Schritt weiterzukommen. Und ich schätze den Mehrwert von Gruppen-Coachings. Eine Gruppe ist mehr als die Summe ihrer einzelnen Teilnehmenden! Deshalb biete auch ich in meinem Leadership Club Gruppen-Coaching für Führungspersonen an. Ihr leitet das professionell, in einer interessierten, wertschätzenden Haltung!

Du hast letzthin in der Gruppe das Wort “Leichtigkeit” erwähnt – und dass das für dich ein wichtiger “Messwert” ist. Was bedeutet das ganz konkret in deinem Business-Alltag?

Leichtigkeit oder auch Lebendigkeit sind für mich Körperreaktionen mit denen ich wahrnehme, ob ich an etwas dranbleibe oder nicht.

Ich kann das am besten an einem Beispiel erklären. Ich habe auf Instagram begonnen zu posten. Das habe ich einige Monate gemacht und es war ständig ein zäher Prozess. Ich hatte kein gutes Gefühl dabei. Aufgrund dieser Erfahrung habe ich mich entschieden, mich auf LinkedIn, Blog, Podcast und Newsletter zu konzentrieren, um auch meine Kraft gut einteilen zu können. Im Moment ist das stimmig so. Das wird sich bestimmt irgendwann auch wieder verändern. Dieser Prozess von ausprobieren, anwenden, verwerfen oder optimieren bleibt, und bringt auch Zweifel und schwere Momente mit sich. Wenn es dann leicht wird, weiss ich, es ist richtig.

Quick Wins von Andi Wullschleger, Podcast-Pro

Andi Wullschleger, Podcast-Pro

Andi Wullschleger war Radiomensch, ist ebenfalls FunnelCamper und hat mit Ellie Media ein Podcasting-Unternehmen gegründet. Er hilft Unternehmen dabei, wirkungsvolle Podcasts zu planen und umzusetzen. Hier einige Tipps und Empfehlungen für Leute, die Podcasts starten – direkt von ihm:

Was dein Podcast unbedingt haben sollte:

Flow

Schreib dir ein Script im Voraus. Dies muss nicht Wort-für-Wort sein, wie es bei professionellen Produktionen oft der Fall ist, sondern kann auch stichwortartig sein. Die Idee davon ist, dass du dadurch im Flow bleibst und so Pausen und “ähms” vermeidest.

Themen

Ein Redaktionsplan ist das A und O. Am Anfang hast du noch den Überblick aber irgendwann weisst du nicht mehr, ob ein Thema schon angesprochen wurde. Mit einem einfachen Spreadsheet kannst du dir schon einen guten Überblick verschaffen. Am besten nutzt du aber ein entsprechendes Tool, wie zum Beispiel Trello.

Dazu habe ich einen Artikel geschrieben: Erstelle dein eigener Redaktionsplan mit dem Video-Tutorial.

Vermarktung/SEO

Podcasts verbreiten sich nicht von alleine. Es ist sehr wichtig, dass du deine Folgen vermarktest: Nutze Social Media und einen Blog. Denn anders als bei Texten können Suchmaschinen gesprochene Inhalte nicht finden. Also solltest du zu jeder Folge einen kurzen Text dazuschreiben, der die wichtigsten Keywords aus der Folge beinhaltet. Und natürlich dürfen die Links zu den Podcast-Plattformen wie Spotify oder Apple Podcasts nicht fehlen, um deinen Podcast zu abonnieren.

Integration

Die Folgen sollten schnell und einfach abspielbar sein. Überprüfe, ob der Podcast-Player richtig integriert ist auf deiner Seite. Vermeide unnötige Klicks. Wenn du Anchor benutzt als Host, dann nutze den Player von Anchor, oder eben von dem Host, den du nutzt (ich nutze z.B. Capitvate.) 

Überprüfe immer, ob dein Podcastplayer richtig integriert ist in deine Seite.

Interview mit Andi Wullschleger zu Podcasting

Andi, du hilfst Unternehmen, einen wirkungsvollen Podcast zu starten. Warum genau Podcasts und wie bist du dazu gekommen?

Ich war über 10 Jahre lang Radioredaktor und -Moderator. Mein Herz schlägt für Audio und da war der Wechsel vom analogen Radio, hin zum interaktiven, spannenden Medium Podcast naheliegend. Während Radiostationen den Wortanteil immer mehr verkürzen, bin ich der festen Überzeugung, dass Podcasts (vielleicht auch genau deswegen) immer mehr an Bedeutung erhalten.

Man hört heute überall von Podcasts, obwohl es eigentlich nichts Neues ist. Was hat sich verändert, dass jetzt soviel mehr Menschen Podcasts hören?

Das stimmt, der Podcast ist bereits 20 Jahre alt! Dass Audio jetzt so richtig boomt, hat mehrere Gründe. Einige Hints: Apple hat 2020 alleine mit AirPods 12 Milliarden Dollar Umsatz gemacht – Audio-Inhalte werden bei KonsumentInnen immer wichtiger. Viele möchten weniger in den Bildschirm ihres Handys gucken, da die Screentime bei mittlerweile bei 8 bis 12 Stunden pro Tag liegt. Podcasts lenken nicht ab und Werbebotschaften können gezielt überbracht werden – im Gegensatz zu Online-Ads, wo es rundherum weitere Inhalte gibt, die ablenken.

Podcasts sind ausserdem viel emotionaler und nahbarer als Text oder sogar Video. Und mit immer mehr Devices, wie Smart Speaker oder Integrationen für Autos (z.B: The Car Thing von Spotify). So wird das Konsumieren von Audio immer einfacher, sei dies zu Hause oder unterwegs.

Was braucht man, um einen Podcast zu starten?

Einen Mehrwert für deine Zielgruppe. Überlege dir, was spannend sein könnte oder wo du etwas mitgeben kannst. Wenn du das weisst, kommt der Rest von alleine. Natürlich ist dann eine gute Planung, die Technik, die Inhaltsplanung auch wichtig aber am Anfang steht immer die Frage: Wie kann ich meinen potenziellen Hörenden einen Mehrwert bieten? Ich habe eine Infografik erstellt, wo alle wichtigen Punkte darauf sind, um zu prüfen, ob das Podcastthema gut ist oder nicht. Hier kannst du es downloaden.

Ich nehme an, du hörst selber Podcasts. Sind sie Teil deiner täglichen Routine? Wie findest du die Zeit?

In meinem Badezimmer steht, versteckt oben am Spiegelschrank, ein Google Home Smart Speaker. Dort spielt mir die Google-Assistentin automatisch die aktuellsten SRF Nachrichten. NZZ Akzent höre ich meist auf dem Weg zur Arbeit. Also alles News-Podcasts am Morgen. Wenn ich länger unterwegs bin, höre ich gerne den “Laberpodcast” Fest & Flauschig, um etwas abzuschalten. Gewisse Formate höre ich mit meiner Frau zusammen, z.B. The Missing Crypto Queen oder Renegades. Ich nehme mir nicht extra Zeit für Podcasts, sondern integriere sie in meinen täglichen Ablauf.

Welche Episode deines Podcasts empfiehlst du Leser*innen?

Da ich mehrere Podcasts produziere, empfehle ich gleich zwei Episoden. Im Erfolgrich Podcasts geht es um Erfolgswege verschiedener Menschen und wie wir für uns selbst Erfolg definieren. Den Podcast habe ich gestartet, als ich arbeitslos wurde und mir so Inspiration für meine Zukunft holte.

Folge 12: Sei auch mal stolz auf dich | Mit Timo Wäschle

Im Sagenjäger Podcast jagen Simon Berginz und ich den schönsten Sagen nach. Gestartet sind wir in Zollikon, wo wir die Mutter aller Trickbetrüger gefunden haben.

Die Lunggensüder – Sagenjäger

Kleiner Überblick von Anchor.fm

Im Video ab Minute 3 zeige ich kurz, wie einfach du mit anchor.fm einen Podcast starten kannst und auf allen wichtigen Podcast-Plattformen veröffentlichen kannst:

Podcasting: Barbara erreicht 1400 Führungskräfte - kostenlos und einfach.

Fazit von Sam

Podcasts begleiten mich seit Jahren. Primär Fach-Podcasts, die mit meinem Beruf zu tun haben. Entsprechend kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Verbreitung via LinkedIn stimmig ist. Ich habe gemerkt, wie ich wie eine Beziehung erhalte zu den Podcaster*innen, die ich höre – bevor ich sie jemals gesehen habe.

Was mich an Barbara beeindruckt ist ihre Experimentierfreude: einfach mal loslegen ohne Technik und Tools und unterwegs herausfinden, wie es geht. Weiter so!

Vielen Dank an Andi für die praktischen Tipps und euch beiden für die Interviews!

Schau vorbei bei Barbara Zimmermann, Führungscoaching

Schau vorbei bei Andi Wullschleger, Ellie Media, Podcast-Produktion

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Eine Antwort

  1. Diese „Plauderei aus dem Nähkästchen“ inspiriert, informiert und initiiert! Danke dafür und viel Glück und Erfolg weiterhin für Barbara und Andi!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Was ist ein Lead?

Was ist ein Lead?

Was sind Marketing-Leads? Im Webmarketing spricht man von Leads und von Leadgewinnung oder Leadgenerierung. Was du dazu wissen musst. Aus