Ich hab darüber geschrieben, weshalb es sinnvoll ist, Online-Schulungen zu erstellen und anzubieten. Und was man braucht, um es zu tun.

Hier geht es um die Praxis. Welche Tools wir aus unserer Erfahrung mit Online-Schulungen empfehlen, wo die „Pros“ und „Kontras“ sind…

Kriterien für Online-Kurs-Tools

Wir haben in 3 Bereichen Kriterien, die für uns wichtig sind, wenn wir eine Software (Tool) einsetzen wollen, um Online-Kurse anzubieten:

  1. Kriterien rund um die Bezahlung
  2. Kriterien für die Kurs-Inhalte
  3. Kriterien für die Verwaltung der Teilnehmenden

Wenn du die Zahlung auf einem anderen Weg machst, sind diese Punkte für dich weniger relevant.

Automation ist wichtig!

Für uns zudem wichtig ist, ob die Tools Anbindungen an unser E-Mail-Marketing möglich machen. Wenn du Online-Kurse für hunderte Personen zur Verfügung stellen willst (warum nicht?), musst du alle Prozesse automatisiert haben.

Wir verwenden Drip für E-Mail-Marketing und Automation, was gewisse direkte Anbindungen hat. (Drip bietet auch eine Zapier-Anbindung an. Mit Zapier kann man dann die meisten Tools miteinander verbinden.)

3 Bereiche: Zahlung, Logins, Inhalte

Rund um die Bezahlung

  • Schweizer Franken CHF ist uns wichtig (wir sind in der Schweiz)
  • Euro EUR ist ebenfalls wichtig – viele unserer Kunden sind in Deutschland oder Österreich
  • Mehrwertsteuer-Handling (komplizierte MWST in EU)
  • Mehrwertsteuer-frei in der Schweiz (für fertige Kurse)

Rund um die Kurs-Inhalte

  • Drip-Content (zB jede Woche wird ein Modul freigeschaltet)
  • Gute Kurs-Navigation (Fortschritt, Lektion als erledigt markieren…)
  • Teilnehmer*in manuell hinzufügen (zB nach anderweitiger Bezahlung)

Rund um die Verwaltung der Teilnehmenden

  • möglichst automatische Erstellung der Logins
  • Anbindung ans Zahlungssystem
  • Schutz der Inhalte

Tools für die Bezahlung

  • Digistore24 (Anbieter)
  • Elopage (Anbieter)
  • WooCommerce (selbst eingerichtet)

Tools für die Verwaltung der Teilnehmenden

  • DigiMember (WordPress-Plugin)
  • MemberMouse (WordPress-Plugin)
  • WishList Member etc.

Tools für die Kurs-Inhalte

  • LearnDash (WordPress-Plugin)
  • Elopage
  • ZippyCourses
  • DigiMember (WordPress-Plugin)
  • MemberMouse (WordPress-Plugin)

Wie wir es gelöst haben

Nach vielem Ausprobieren, Testen von verschiedenen Tools und Anbietern sind wir bei folgender Lösung gelandet. Du kannst dir unsere Umwege (und Kosten) sparen, wenn du eine ähnliche Situation hast.

Was wir einsetzen und empfehlen:

Mehr brauchst du eigentlich nicht 😉

Unsere Situation

Unter Anderem geht es um unser Funnel-Bootcamp, das wir in “Klassen” mit fixen Startterminen durchführen. Wir brauchen also einerseits Gruppen, in die wir die Teilnehmenden einordnen können.

Jede Woche wird ein neues Modul freigeschaltet – das heisst, wir brauchen gruppenabhängige Drip-Content-Funktionen. Man soll das Funnel-Bootcamp direkt online buchen können und automatisch ein Login erhalten. Danach geht der Kurs gemeinsam in der Klasse los.

Bei kleineren Kursen brauchen wir keine begleitende E-Mail-Serie. Auch sind alle Inhalte sofort verfügbar. Der Rest bleibt gleich. Wir wollen trotzdem die Leute in unserer E-Mail-Marketing-Software “taggen”, damit wir nicht Kurse an Personen bewerben, die sie schon gekauft haben.

Kauf eine Online-Kurses (Ablauf)

Ablauf der Kursbestellung bis Start:

  1. jemand kauft den Kurs auf Digistore24 (z. B. du, hier die Liste)
  2. Digistore24 erstellt automatisch ein Login
  3. es wird automatisch der Kurs freigeschaltet
  4. in unserem Automationstool (Drip) wird die Person “getaggt”
  5. Begleitmails versenden wir nur beim Funnel-Bootcamp

Zusätzliche Erklärungen:

  1. Unsere Akademie-Website ist eine “leere” WordPress-Installation auf einer Subdomain “members.”, damit keine Plugin-Konflikte passieren
  2. Digistore24 kostet einen Prozentsatz, übernimmt aber viel Arbeit
  3. Digistore24 “spricht” mit dem WordPress-Plugin DigiMember, um automagisch ein Login auf unserer Akademie-Website zu erstellen
  4. Zwei wichtige Plugins auf unserer Akademie-Website: DigiMember (Verwaltung Teilnehmende) und LearnDash (Aufbereitung der Kurse)
  5. Via Zapier, das Digistore24 mit Drip verbindet, wird die Person in Drip automatisch “getaggt” nach der Bestellung
  6. alle Kurse haben wir inhaltlich in LearnDash erstellt

Tönt kompliziert? Ja, es ist nicht ganz simpel. Aber machbar!

Hast du alles mal aufgebaut, kannst du loslegen und Kurse verkaufen. Es ist dann sehr einfach, neue Kurse zu erstellen: du kümmerst dich vor Allem um die Inhalte und Beschreibung des Kurses. Das Technische muss dich nicht mehr kümmern – es ist schon eingerichtet.

Fragen? Stelle sie gerne unten in den Kommentaren!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.