Vom 1. Blogartikel zum internationalen Swing DJ?

Stell dir einen Coffee Shop in irgend einer grossen Stadt vor.

In genau so einem sass ich (Chris) in Sydney, wo ich mich gerade für mehrere Monate in einer Auszeit befand, und den ersten Artikel auf meiner Website veröffentlichte.

Als passionierter Swing-Tänzer, -Lehrer und DJ hatte ich mir den Traum erfüllt, einen Blog über mein Hobby zu starten. Vorerst mal auf Deutsch.

Es war ein Sprung ins kalte Wasser, von Bloggen hatte ich nämlich keine Ahnung.

Eine Woche später veröffentlichte ich einen Artikel, der alles veränderte.

Ich musste allerdings eine weitere Hürde überwinden: die Artikel auf Englisch veröffentlichen, damit meine australischen Swing-Freunde sie auch lesen konnten.

Englisch sprechen war das eine, jetzt aber auch noch in einer Fremdsprache schreiben war doch eine grosse Herausforderung.

Der Artikel, der alles veränderte

Nun, was am 8. März 2010 mit dem ersten „Song of the Week“ startete, wurde zu einer Serie. Wöchentlich veröffentlichte ich einen neuen Artikel und am Schluss war ich ziemlich schnell: in rund 90 Minuten war ein Artikel jeweils online.

Viel wichtiger an dieser Geschichte ist jedoch der Effekt, der diese Serie hatte: Nach kurzer Zeit schon wurde ich als Experte in Swing-Musik betrachtet (ob ich mich selbst auch als solcher betrachtete ist hier irrelevant!).

Ich erhielt viele Anfragen für DJ-Gigs, Vorträge und Workshops an Swing-Tanz-Anlässen in ganz Europa & USA und durfte an den grössten und wichtigsten Anlässen auflegen.

Inmitten der tanzenden Masse auf einem Donau-Schiff in Budapest… Foto: Fűrjes Viktória

Keine Sichtbarkeit ohne Inhalte

Das ist der Power des Content Marketings. Wenn du regelmässig über DEIN Thema schreibst, wirst du früher oder später automatisch als Expert:in wahrgenommen

Ein weiterer Pluspunkt des Bloggens: die Artikel werden auf DEINER Website veröffentlicht und entsprechend in Google sowie weiteren Suchmaschinen gefunden.

Auch diese werden mit der Zeit die Relevanz deiner Themen feststellen und deine Artikel (und somit deine Website) an oberster Stelle in den Suchresultaten darstellen.

Sam und ich haben in den letzten Jahren mit Bloggen sehr viel Erfahrung in eigenen Projekten und in Kundenprojekten sammeln können und wir möchten dir diese Erfahrungen gerne weiter geben.

Wir laden dich ein, an unserem FunnelCamp Level 3 „Traffic & Traction“ teilzunehmen!

Wir starten bald wieder mit einer Durchführung.

Herzlich, Chris

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Was ist ein Lead?

Was ist ein Lead?

Was sind Marketing-Leads? Im Webmarketing spricht man von Leads und von Leadgewinnung oder Leadgenerierung. Was du dazu wissen musst. Aus